Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgerinformationssystem

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Technische Erneuerung und Weiterentwicklung des Wasserwerks Felde  

Sitzung des Wasserversorgungsausschusses des Amtes Achterwehr
TOP: Ö 8
Gremium: Wasserversorgungsausschuss des Amtes Achterwehr Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 22.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:05 - 18:16 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Amtsgebäude Achterwehr
Ort: Inspektor-Weimar-Weg 17, 24239 Achterwehr
Zusatz: Es gelten die allgemeinen Hygieneanforderungen aus § 2 der Corona-BekämpfVO, insb. das Abstandsgebot (1,5 Meter zu anderen Personen), die Beachtung allgemeiner Hygieneregeln (z. B. Händehygiene, Niesetikette, Lüften von Räumlichkeiten). Die Anzahl der Besucherplätze wird auf 10 Personen begrenzt, die Plätze sind unter Sitzungsdienst@amt-achterwehr.de zu reservieren.
2020/000/0105 Technische Erneuerung und Weiterentwicklung des Wasserwerks Felde
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Krumm vom Ing. Büro Petersen und Partner erläutert die aufgeführten nötigen Erneuerungsmaßnahmen im Wasserwerk. Insbesondere wird auf die nötige automatische Steuerung eingegangen, da diese zu ersetzen und zu erweitern ist um grundsätzlich den dauerhaften Betrieb sicherstellen zu können. Die gleichzeitige Nachrüstung der Brunnen mit einer elektronischen Leistungsregelung ermöglicht einen gleichmäßigeren Netzdruck und eine gleichmäßigere Entnahme aus dem Grundwasserleiter. Das Rohrleitungsnetz wird durch den kontinuierlichen Druck auch bei erhöhter Abnahme z.B. bei Feuerlöscheinsätzen oder aufgrund von zeitlich geballter Abnahmemengen an heißen Tagen, geschont. Die daraus resultierende Frage ob die Kapazität des Wasserwerkes mit dem steigenden, punktuellen Wasserverbrauch ausreicht, konnte dahingehend beantwortet werden, dass die Förderung des Wassers direkt aus dem Brunnen ins Leitungsnetz erfolgt und somit derzeit keine Bedenken bestehen – Wasser ist ausreichend da. Es könnte lediglich darüber nachgedacht werden, ob ein Speicher eingebaut wird. Sinnvoll erscheint dieses allerdings erst, wenn die Messungen der Abgabemengen und des Werksausgangsdruckes ausgewertet werden können. Diese werden mit der neuen Steuerung elektronisch aufgezeichnet und fernübertragen.

Nach reger Diskussion insbesondere auch der Pakete 3+4 (Notstromversorgung und Trinkwasserverbindungsleitung WW Felde - WW Bredenbek) sind sich die Ausschussmitglieder einig, dass alle Maßnahmen nötig wären. Daher soll das Paket 3 (stationäre Notstromversorgung) mit in die Planung aufgenommen werden. Die optionale mobile Lösung wird nicht in Betracht gezogen.

Seitens der Automatisierung der Trinkwasserverbindungsleitung WW Felde -  WW Bredenbek (Paket 4) wurde sich dafür ausgesprochen, dass dem Amtsausschuss empfohlen wird, hier Kontakt mit der Gemeinde Bredenbek aufzunehmen um zu klären, ob und wie die bestehende Verbindungsleitung intensiver und automatisierter genutzt werden kann.  

 


Beschluss:

Der Amtsausschuss beschließt, die in den anliegenden Erläuterungen des Ing.-Büro Petersen und Partner vom 14.09.2020 dargestellten Maßnahmen zur Erneuerung und Überarbeitung der SPS-Technik und Datenfernübertragung (Paket 1),zur elektronisch geregelten Brunnenbetrieb und Feuerlösch-Ansteuerung (Paket 2) und Notstromversorgung (Paket 3) sind zeitnah umzusetzen. Der Amtsdirektor wird ermächtigt, nach Durchführung der erforderlichen Vergabeverfahren dem jeweils wirtschaftlichsten Angebot den Zuschlag zu erteilen.

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von netto 187.000 Euro sind im Rahmen des Nachtragshaushaltes 2020 bereit zu stellen.

 

Hinsichtlich des Paketes 4 (Verbindung WW Bredenbek) sollen möglichst zeitnah Gespräche mit der Gemeinde aufgenommen werden..

 


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig dafür