Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgerinformationssystem

Auszug - Erweiterung Schule um einen Raum für die OGS  

Sitzung des Jugend-,Schul- und Sportausschusses der Gemeinde Westensee
TOP: Ö 7
Gremium: Jugend-,Schul- und Sportausschuss der Gemeinde Westensee Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 17.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:09 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Saal des Bürgerhauses Westensee
Ort: Schulweg 7, 24259 Westensee
Zusatz: Es gelten die allgemeinen Hygieneanforderungen aus § 2 der Corona-BekämpfVO, insb. das Abstandsgebot (1,5 Meter zu anderen Personen), die Beachtung allgemeiner Hygieneregeln (z. B. Händehygiene, Niesetikette, Lüften von Räumlichkeiten). Die Anzahl der Besucherplätze wird auf 10 Personen begrenzt, die Plätze sind beim Ausschussvorsitz unter a.wensierski@gmx.de zu reservieren.
2020/171/0056 Erweiterung Schule um einen Raum für die OGS
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll

Nach einer ersten Betrachtung soll der Multifunktionsraum eine Fläche von ca. 80 m² aufweisen. Die Vertreterinnen von OGS und Schule ergänzen, dass dort genügend Platz zum gleichzeitigen Essen und Spielen ohne Umbauvorgänge sein sollte. Herr Wensierski schlägt vor, konkrete Vorstellungen, Ideen und Anregungen für den neuen Multifunktionsraum durch die Vertreterinnen der OGS und der Schule zusammenzustellen und über den Bürgermeister an den Architekten/Planer weiterzuleiten, um den neu entstehenden Raum bestmöglich an die zukünftige Nutzung anpassen zu können.

Zu der in der Vorlage genannten groben Kostenschätzung von ca. 400.000 € entsteht im Ausschuss die Frage, ob diese Summe für einen Bau dieser Größe nicht deutlich zu hoch angesetzt sei. Dies kann nicht abschließend geklärt werden.

 

Der Jugend-, Schul- und Sportausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung den Bürgermeister zu ermächtigen nach einer freihändigen Vergabe mit Angebotseinholung die Architektenleistungen zu vergeben. Vorerst sollen stufenweise die Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß HOAI beauftragt werden. In dem Architektenvertrag wird optional eine Auftragserweiterung für die Leistungsphasen 4 bis 9 aufgenommen.

Weiterhin wird der Bürgermeister ermächtigt, die Aufträge an die erforderlichen Sonderfachleute (z. B. Vermessung, Bodenuntersuchungen, Technische Gebäudeausrüstung usw.) zu vergeben.

Außerdem wird der Bürgermeister ermächtigt nach erfolgter Ausschreibung oder Preisanfrage die Hoch – und Tiefbauarbeiten an die wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

 

Abstimmungsergebnis: Einstimmig dafür