Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgerinformationssystem

Auszug - Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Achterwehr
TOP: Ö 4
Gremium: Amtsausschuss Achterwehr Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 08.12.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:22 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Amtsgebäude Achterwehr
Ort: Inspektor-Weimar-Weg 17, 24239 Achterwehr
Zusatz: Zugang für Mandatsträger/innen und Besucher/innen nur mit 3 G (Geimpft / Genesen/ Getestet). Bitte halten Sie Ihren Impf-, Genesenen- oder Testnachweis sowie Ihr Ausweisdokument zur Kontrolle bereit. Es gelten weiterhin die allgemeinen Hygieneanforderungen (Abstand, Händehygiene, Niesetikette, Lüften von Räumlichkeiten)
 
Wortprotokoll

In Bezug auf den Amtsneubau wurden 3 Fragen gestellt:

 

+ Wurde bei den Überlegungen zum Amtsneubau auch an den Klimaschutz gedacht

   (siehe hierzu auch die Ausführungen von Herrn Dr. Poggemann (Klimaschutzagentur) in

   der letzten Amtsausschusssitzung)? In diesem Zusammenhang wird angefragt, welche Art

   von Heizung im Neubau vorgesehen ist.

    Antwort Architekten:

    Es wurde klimaneutral geplant (Heizung mit Biogas; Stromgewinnung durch Photovoltaik-

    anlage). Nähere Auskünfte werden unter TOP 7 erläutert.

 

+ Sind die 5 Mio. € immer noch als Kostenobergrenze angedacht? Es wird an die Aussage

   erinnert, dass man „nicht um jeden Preis neu bauen“chte. Weiterhin wird geäert,

   dass allen bewusst sein müsste, das dieses Vorhaben mit 5 Mio. € nicht umsetzbar sei.

   Antwort Herr Rolf-Dieter Carstensen (Finanz- und Bauausschussvorsitzender):

    Die Kosten werden bei TOP 7 nochmals beleuchtet. Im Anschluss wird über das weitere

    Vorgehen entschieden.

 

+ Sind bereits neue Kostenschätzungen für eine Reaktivierung/Sanierung des jetzigen

   Gebäudes gemacht worden, oder gehe man immer noch von Kosten in Höhe von

   2,5 Mio. €r die Instandsetzung des jetzigen Gebäudes aus?

   Antwort Herr Rolf-Dieter Carstensen:

   Eine neue Kostenschätzung wurde gemacht und auch öffentlich am 19.10.2020 beraten.

   Die Schätzung beläuft sich auf ca. 4,9 Mio. €, ohne das weitere Aspekte, wie z.B. Nachbar-

   schaft, Gewinnung von Räumlichkeiten, etc. in diese Betrachtung mit einbezogen wurden.