Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgerinformationssystem

Auszug - Beratung und Beschlussfassung über die drei Außentermin-Punkte  

Sitzung des Wege-und Umweltausschusses der Gemeinde Quarnbek
TOP: Ö 5
Gremium: Wege-und Umweltausschuss der Gemeinde Quarnbek Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 12.07.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 22:10 Anlass: Sitzung
Raum: Multifunktionsraum der Schule Strohbrück
Ort: Mönkbergseck 25, 24107 Quarnbek
Zusatz: Außen-Termin 1: 19.00 Uhr - Treffpunkt: Kählenweg, Gut Dorotheental - Begehung/Besichtigung des nicht mehr vorhandenen Straßengrabens. Außen-Termin 2: ca. 19.20 Uhr - Treffpunkt: Ziegelhofer Weg, Abzweig zum Wanderweg Richtung Birnbaumfeld - Begehung/Besichtigung der Knicks und Beratung über das weitere Vorgehen. Außen-Termin 3: ca. 19.40 Uhr - Treffpunkt: Am Ringkanal, Flemhude, unter der Autobahn-Brücke - Besichtigung der Holzbrücke über einen Eider-Zulauf
 
Wortprotokoll

5.1Kählenweg, Gut Dorotheental

Der Straßengraben ist großenteils mit Material von der Bankette verfüllt, so dass auch die 

Durchlässe in den Wegen verstopft sind und das Regenwasser stehen bleibt. Dadurch 

verliert die Bankette die verbliebene Festigkeit. Es wird vorgeschlagen, dass der Vorsitzende 

das Ausbaggern durch ein ortsansässiges Unternehmen und die Verbringung des 

Baggerguts auf den anliegenden Feldern anzufragen. Im Haushalt sind Mittel für derartige 

Maßnahmen eingestellt.

Einstimmiger Beschluss: Der Ausschuss empfiehlt, maximal 2.000 Euro für die Maßnahmen 

auszugeben.

Darüber hinaus soll der Bürgermeister die langjährig tätige Straßenbaufirma das Spülen der 

Durchlässe anbieten lassen.

 

5.2Wanderweg zwischen Ziegelhofer Weg und Birnbaumfeld

Das Breitenwachstum der Knicks schränkt die nutzbare Wegbreite zunehmend ein, Im 

südlichen Teil ist der Knick und das Zurückschneiden Sache des anliegenden Landwirts. Der 

nördliche Teil ist fällig zum Knicken, hier ist die Gemeinde zur Hälfte Eigentümerin. Die 

Kosten bzw. Leistungen sollen mit dem anliegenden Landwirt geteilt werden. Der 

Vorsitzende nimmt Kontakt zu den Landwirten auf. Der Gemeindeangestellte soll beauftragt 

werden, Baumstümpfe, die von den Maschinen der Knickpflegeunternehmen nicht erfasst 

werden können, anschließend zurückzuschneiden.

 

5.3Holzbrücke über die Flemhuder Au Am Ringkanal neben der Autobahnbrücke

Die Untersuchung durch Herrn Schwiersch vom Bauamt Achterwehr hat folgendes ergeben:

- Der Bohlenbelag ist teilweise schadhaft

- Die Trägerbalken haben leichte Holzschäden an den Enden die im durchgefallenen,

angehäuften Erdreich liegen

- Die Geländersprossen lassen sich herausheben, inzwischen vom Gemeindearbeiter

provisorisch verstrebt

- Die angrenzenden Plattenbeläge sind uneben

Bei der Besichtigung zeigt sich darüber hinaus, dass die Handläufe nicht gesichert sind, sich

vielmehr von den Verzapfungen abheben lassen.

Der Vorsitzende erklärt sich bereit, eine örtliche Zimmerei um die Einschätzung der

Reparaturen zu bitten.

 

5.4Radweg Spitzenrade

Durch Baumwurzeln angehobene Stellen im Radweg, die bereits vor Jahren ausgeschnitten 

und eingeebnet wurden, haben sich erneut gefährlich hoch aufgeworfen. Bürgermeister 

Langer macht Fotos und schlägt vor, sich mit dem zuständigen Straßenverkehrsamt in 

Verbindung zu setzen. Der Gemeindearbeiter ergänzt, dass auch der inzwischen 

Außenspiegel gefährdende Bewuchs an der K 3 einige Fotos und eine Benachrichtigung des 

Straßenverkehrsamtes erfordert. Der Bürgermeister wird das Amt informieren.