Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bürgerinformationssystem

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Wiederbelebung des Jugendtreffs  

Sitzung des Sozial- und Gemeindepartnerschaftsausschusses der Gemeinde Bredenbek
TOP: Ö 8
Gremium: Sozial- und Gemeindepartnerschaftsausschuss der Gemeinde Bredenbek Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 27.10.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:35 Anlass: Sitzung
Raum: Landhaus Bredenbek
Ort: Kieler Straße 18, 24796 Bredenbek
Zusatz: Achtung: Um 18.00 Uhr treffen wir uns zur Ortsbegehung des Schulhofgeländes. Anschließend wird die Sitzung im Landhaus Bredenbek fortgesetzt.
 
Wortprotokoll

Der Vorsitzende berichtete, dass weiterhin unter den Bredenbeker Jugendlichen sehr starkes Interesse daran besteht, dass der Jugendtreff wiederbelebt wird. Der bisherige Jugendleiter Mathis Wallus kann leider aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter diese Aufgabe übernehmen. Es gibt im Ort den Jugendlichen Hagen Böge, der gerne die Ausbildung zum Jugendleiter machen würde ­ allerdings wird er erst im kommenden Februar 16 Jahre alt. Vorher darf er diesen Schein nicht machen.

Außerdem wäre es immer sinnvoller, die Leitung mit zwei Personen zu übernehmen. Im Ausschuss wurde darüber diskutiert, ob man z.B. einen FSJ-ler, der normalerweise im ortsansässigen Kindergarten arbeitet, r ca. 3 Stunden wöchentlich freistellt, um bei der Durchhrung des Jugendtreffs zu helfen. Es kam auch der Vorschlag, die Leitung auf vernünftige Beine zu stellen und tatsächlich eine Person dafür einzustellen, damit die Durchführung gehrleistet wird. Es kam auch die Idee auf, dass der Vorsitzende noch einmal bei Nico Westphal nachfragt, der ja in Vergangenheit gemeinsam mit Mathis Wallus die Leitung des Jugendtreffs übernommen hatte.

Damit die Interessen der Jugendlichen aus dem Ort auch wirklich gut vertreten werden, wurde der Vorschlag gemacht, dass es auch hier einen Jugendrat geben könnte. So etwas gibt es bereits im benachbarten Bovenau. Er ist dort aufgeteilt in zwei Altersgruppen: Die erste von 6-11 Jahre und die zweite von 12-17 Jahre mit jeweils einer/einem Vorsitzenden, die dann die Interessen und Wünsche der Jugendlichen in den verschiedenen Ausschüssen vertritt.